Feedback - Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Referenzen und Kundenaussagen zur WinWorker Software


 

Thoralf Prosetzky, Malermeister Prosetzky, Oranienburg

"Ich nutze einige mobile Apps von WinWorker: Das Raumaufmaß zum Beispiel ermöglicht einen super Workflow, es gibt im Vergleich zur händischen Erfassung mit Papier und Stift keine Lese- oder Schreibfehler mehr bei der Übertragung. Alles wird eins zu eins in das Aufmaß im Büro überspielt.
Weil die Handhabung der mobilen Zeiterfassung so komfortabel ist, haben meine Leute von Anfang an gut mitgezogen, es ist ja auch für sie eine Erleichterung. Die erfassten Daten nutze ich natürlich zum einen für die Lohnbuchhaltung – wenn meine Frau die Daten aus der Software übernimmt, sind sie schon perfekt vorbereitet für die Weitergabe. Zum anderen bin ich dankbar für die übersichtlichen Listen, die ich mit wenigen Klicks erstelle. Wir sind schon häufiger durch den Zoll geprüft worden und konnten alle geforderten Nachweise ohne großen Aufwand sofort vorlegen."

Thoralf Prosetzky setzt mit seinem sechsköpfigen Team farbige Akzente in privaten Wohnungen und an Fassaden. Auch gewerbliche Kunden beauftragen ihn für Industrieanstriche und Bodenbeschichtungen. Außerdem gehören Tapezier- und Bodenlegearbeiten zum Angebot des Malerbetriebs aus Oranienburg. Der Betriebsinhaber engagiert sich für das Malerhandwerk, er ist Innungsobermeister im Bezirk Oberhavel und Vorstandsmitglied im Landesinnungsverband Berlin-Brandenburg.


 

Wilhelm Knoll, malerknoll GmbH, Kaufering:

"Ich bin erstmals auf der BAU 2017 auf die GoBD aufmerksam geworden. Bis dahin hatte ich mich noch nicht mit diesem Thema beschäftigt. Bei einer Infoveranstaltung bei uns im Haus hat uns dann unter anderem ein Steuerberater über die Hintergründe und Besonderheiten des Schreibens vom Bundesfinanzministerium aufgeklärt. Spätestens seit dieser Veranstaltung ist klar: Wir werden nicht umhin kommen, zügig zu handeln! Es kommen gewaltige Anforderungen auf uns zu, aber wir fühlen uns jetzt gut begleitet."

Die malerknoll GmbH bietet das gesamte Spektrum der Malerarbeiten innen und außen, Fassaden- und Bodengestaltung und vieles mehr. Für Malermeister Wilhelm Knoll stehen traditionelle Werte des Berufsstandes gleichberechtigt neben seinem Anspruch, moderne und technologisch hochwertige Leistungen für seine Kunden zu erbringen. Er erhält Aufträge sowohl von privaten als auch von gewerblichen Kunden und der öffentlichen Hand.


 

Sebastian Krüger, Malerbetrieb Heinrich Bodden, Berlin

„Ich habe mich an das Institut für Unternehmensführung gewandt, weil ich trotz prall gefüllter Auftragsbücher nicht zufrieden war mit unserem Betriebsergebnis. Herr Germroth vom Institut hat mir eine Betriebsanalyse vorgeschlagen. Er hat uns hier in Berlin besucht und unsere Zahlen und Bilanzen ausgewertet. Schnell stellte sich heraus, dass handwerklich gut gearbeitet wird, aber doch einiges Geld quasi „verbrannt“ worden war durch ineffizientes Arbeiten. Herr Germroth hat mir Tipps zur Umstrukturierung gegeben: Unter anderem hat er mir empfohlen, den Mitarbeitern mehr Verantwortung zu übertragen – und gezeigt, wie ich durch den konsequenten Einsatz der WinWorker App, der Baustellendokumentation und der mobilen Zeiterfassung sowohl die Kommunikation im Betrieb als auch die Effizienz des Arbeitens steigern kann. Schon jetzt haben die Maßnahmen zu deutlichen Verbesserungen geführt. Ich kann anderen Betrieben nur empfehlen, die Mitarbeiter verantwortlich einzubinden und in Technik zu investieren. Das ist keine Spielerei, sondern zukunftsorientiert!"

Seit 2014 leitet Sebastian Krüger den Malerbetrieb Heinrich Bodden in Berlin. Seine derzeit neun festen Mitarbeiter und er kümmern sich um alle Malerarbeiten innen und außen, Wärmedämmung, Fensterrenovierungen, Bodenbeläge, Parkett und Dielenbearbeitung, Innenausbauten und vieles mehr. Der Innungsbetrieb betreut sowohl zahlreiche private Kunden als auch gewerbliche Auftraggeber.


 

Marc-Alexander Kecker, Maler Kecker, Essen

"Aus meiner Sicht braucht ein moderner Betrieb auch eine moderne Software. WinWorker bietet zum Beispiel die Arbeitspaketierung, die meinen Betrieb nochmal einen Schritt nach vorne gebracht hat. Wir schreiben die Zeiten mobil via Smartphone auf diese Arbeitspakete mit. Dadurch, dass sie ganz transparent und nachvollziehbar zeigen, was genau bis wann erledigt sein sollte, identifizieren meine Mitarbeiter sich viel mehr als vorher mit den Aufgaben und mit dem Betrieb. Sie organisieren sich selbstständiger und geben Rückmeldung, wenn aus ihrer Sicht etwas anders kalkuliert werden müsste. Ich empfehle WinWorker häufig auch anderen Kollegen, weil ich finde, dass das Programm einfach technologisch führend ist. Das sieht man nicht zuletzt am großen Aufwand, der für die wirklich GoBD-konforme Lösung innerhalb der Software betrieben wurde."

Der Malermeister und Betriebswirt (HwK) Marc-Alexander Kecker arbeitet mit einem kleinen, aber feinen Team von zwei Gesellen und zwei Auszubildenden im gesamten Ruhrgebiet und darüber hinaus. Vor allem im Bereich Lehmputz hat sich der Betrieb überregional einen Namen gemacht. Überwiegend private Kunden wissen das hohe handwerkliche Können bei der Fassaden- und Innenraumgestaltung zu schätzen.


 

Oliver Timm, Timm Malereibetrieb, Rellingen

"Seit 2015 nutzen wir die mobile Zeiterfassung, zu Anfang nur für die Nachkalkulation, dann auch vorbereitend für die Lohnabrechnung. Wir erfassen Maler- und Bodenbelagsarbeiten getrennt, das macht die App möglich. Da einige von uns bei der Freiwilligen Feuerwehr sind, werden diese Einsätze ebenfalls extra gebucht, das ist praktisch. Das Raumaufmaß ist bei uns täglich im Einsatz, ebenso wie das Dokumentenmanagement-System im Büro: Hier werden alle eingehenden Rechnungen, aber auch Farbnotizen, Abnahmeprotokolle etc. passend zum Projekt zusammengeführt. Das ist gut für den Überblick. In Sachen GoBD haben wir uns auch gekümmert, hier werden wir den Maßnahmenkatalog von WinWorker einsetzen."

Bei der Timm Malereibetrieb GmbH ziehen Vater und Sohn am selben Strang: Oliver Timm und sein Vater Jürgen führen den Betrieb im schleswig-holsteinischen Rellingen gemeinsam. Das 19-köpfige Team bietet im Raum Pinneberg und im Hamburger Norden Malerarbeiten innen und außen, WDVS und Bodenbelagsarbeiten überwiegend für private Kunden, aber auch für Gewerbebetriebe und die öffentliche Hand an.


 

Ralf Hörner, Malerwerkstätte Hörner Colorativ GmbH, Schwäbisch Gmünd

„Bei mir geht keine Rechnung raus, ohne dass ich einen Soll-Ist-Vergleich gemacht habe. Meine Frau pflegt immer die Materialien mit ihren Kosten in die WinWorker Materialmitschreibung ein. Zusammen mit den Daten aus der Mobilen Zeiterfassung bietet das die beste Basis für einen guten Überblick über die Zahlen – man muss ja immer dranbleiben ...“

Die Malerwerkstätte Hörner Colorativ GmbH arbeitet mit neuesten Techniken sowie zukunftsorientierten und ökologischen Materialien. Malermeister Hörner und seine fünf festen Mitarbeiter sind in Sachen Innenraum- und Fassadengestaltung unterwegs und verstehen sich auch auf alte Techniken wie Vergoldungen und Schablonenmalerei.


 

Ingo Griesbach, Malerbetrieb Ingo Griesbach GmbH, Baden-Baden

„Mein Betrieb ist – auch dank WinWorker – sehr gut organisiert. Das ist mir wichtig, denn dadurch spare ich jede Menge Zeit im Büro, die ich meinen Kunden widmen kann. Und die neue WinWorker iPhone App hilft mir, auch unterwegs alle Fäden in der Hand zu halten. Oder nehmen wir die externe Materialmitschreibung: Wir erfassen alle Materialbewegungen mit Hilfe eines Barcode-Scanners. Ich kann dann über die Software abrufen, wie hoch der Verbrauch ist und wo ich nachbestellen muss. Wenn ich noch die Daten der mobilen Zeiterfassung hinzunehme, ist das die perfekte Datenbasis für meine Nachkalkulation – und das Ganze mit nur einem Knopfdruck!
Ich habe mich in den letzten 10 Jahren schon viel mit dem Thema elektronische Zeiterfassung, mobiles Aufmaß und Betriebsorganisation beschäftigt und auch im Betrieb eingesetzt. Allerdings waren diese Lösungen von verschiedenen Herstellern mit zusätzlichem Verwaltungsaufwand verbunden. WinWorker bietet diese Komponenten aus einer Hand und es macht richtig Spaß, damit zu arbeiten. Auch Architekten und Hausverwaltungen sind von den klar prüfbaren und nachvollziehbaren Rechnungen und Projektdokumenten begeistert.“

Der Malerfachbetrieb Ingo Griesbach GmbH besteht in Baden-Baden bereits in der dritten Generation. Er wird von privaten Kunden, der öffentlichen Hand und von Hausverwaltungen vor allem für anspruchsvolle Malerarbeiten beauftragt. Der Betrieb verfügt über die Erfahrung sämtlicher Techniken auf dem Gebiet der Außen- und Innenraumgestaltung. Das siebenköpfige Team bietet außerdem Energieberatung mittels Wärmebildkamera, ortet auch Wasserschäden, analysiert das Wohnraumklima und klärt über Feuchte- und Schimmelschäden auf.


 

Frank Oswald, Malerbetrieb Adam Oswald, Geisenheim

„Dieses Werkzeug muss das beste auf dem Markt sein. Eigentlich egal, was es kostet.“

Die Firma Adam Oswald besteht heute in der vierten Generation. Firmenchef Frank Oswald und seine 20 Mitarbeiter bieten ihren Kunden - zu 70% private Auftraggeber - ein breites Leistungsspektrum an.


 

Christoph und Stefan Moseler, Moseler GmbH, Zeltingen

„Auch für Handwerker oft nicht so gängige Aspekte und Belange der Betriebswirtschaft werden von WinWorker praxisgerecht umgesetzt. Und der Support ist richtig fit. Hier wird uns immer weitergeholfen!“

Die Moseler GmbH ist in der fünften Generation fest in Familienhand und beschäftigt zwischen 12 und 15 gewerbliche Mitarbeiter; hinzu kommen drei Meister. Sie sind in einem Umkreis von rund 150 km Ansprechpartner vor allem für die Sanierung und Beschichtung von Betonoberflächen sowie alle Arten von Sonderbeschichtungen im Hoch-, Tief- und Stahlbau, aber auch für die klassischen Malerarbeiten im Innen- und Außenbereich. Die Auftraggeber kommen aus dem Gewerbebau, dem Wohnungsbau, aus Versorgungsbetrieben, Kommunen und aus privaten Haushalten.


 

Manfred Hergert, Malergeschäft Friedrich Hergert, Kitzingen

„Natürlich müssen die Daten in der Software gut gepflegt sein. Ohne durchkalkulierte Leistungspositionen geht es nicht. Aber der Aufwand lohnt sich: Alles ist zur rechten Zeit am rechten Ort. Und ich habe schon beim Schreiben des Angebots immer vor Augen, ob ich kalkulatorisch im grünen Bereich liege. Besonders praktisch finde ich die WinWorker App, die ich auf meinem iPad nutze. So habe ich auch unterwegs immer alles dabei.“

Seit über fünfzig Jahren besteht das Maler-, Verputzer- und Tapeziergeschäft Friedrich Hergert im fränkischen Kitzingen. Inhaber Manfred Hergert und sein Team aus drei Gesellen und drei Auszubildenden bieten ein breites Leistungsspektrum für überwiegend private Kunden, aber auch für Hausverwaltungen an: von Maler- und Verputzarbeiten innen und außen über Schimmelsanierung bis hin zu Wärmedämmungen.


 

Malerbetrieb Schwarz, Arnstorf

„Der Preis hat bei der Entscheidung für unsere Software eigentlich nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Es sind die Vielseitigkeit und die vielen kleinen und großen praktischen Ideen, die zur Entscheidung für WinWorker geführt haben: Zum Beispiel die Anbindung an die Leistungsverzeichnisse der Hersteller. Ebenfalls sehr wichtig ist für uns der gute Kundenservice.“

Heidi und Christian Schwarz führen gemeinsam den bestens aufgestellten Malerbetrieb im niederbayerischen Arnstorf. Sie sind von der „Mappe“ mit dem Siegel „Maler des Jahres 2012“ in der Kategorie Marketing ausgezeichnet worden. Bei Anke Philipp in der Zentrale laufen alle Fäden zusammen, sie ist für das Organisatorische zuständig. Das Team betreut neben einem großen privaten Kundenstamm auch zahlreiche Großprojekte für gewerbliche Auftraggeber und die öffentliche Hand.


 

Josef Polders, Josef Polders Malerbetrieb, Goch

„Neulich war ich als Generalübernehmer für die Sanierung eines Altbaus zuständig. Die Arbeiten haben wir in Unterprojekte aufgeteilt, so dass die Tätigkeiten der Subunternehmer auf diese Weise integriert werden konnten. Mit dem Bauherrn war ein 14-tägiger Zahlungsplan vereinbart, wir haben sechs Abschlagsrechnungen geschrieben. Da macht es mir die WinWorker Software leicht, den Überblick zu behalten, denn alle Akontos sind immer detailliert aufgelistet. Es kann nichts vergessen werden. In der Liste der offenen Posten konnte ich sehen, was schon beglichen worden war und wo noch Zahlungen ausstanden. Zum Glück musste ich nicht auf das automatisierte Mahnwesen zurückgreifen, alles wurde pünktlich bezahlt.

 In unserem Malerfachgeschäft nutzen wir das WinWorker Kassenmodul. Über das Modul wickeln wir alle Vorgänge dort ab – von Barzahlungen über Rechnungen bis hin zu Geldauslagen für Mitarbeiter. Diese Vorgänge bringen unsere Kasse jetzt nicht mehr in Schieflage, weil alles bestens dokumentiert ist. Abends kann ich mir das Kassenjournal ansehen und habe eine genaue Übersicht über alle Transaktionen. Das finde ich sehr hilfreich."

Auf mehr als 200 Jahre Firmengeschichte kann der Betrieb mit angeschlossenem Malerfachgeschäft zurückblicken. Neben Josef Polders und seinem Sohn Johannes gehören noch acht Gesellen und derzeit zwei Auszubildende zum Team. Ehefrau Karola Polders unterstützt „ihre Männer“ im Büro. Neben den klassischen Malerarbeiten bietet Polders eine große Bandbreite an hochwertiger Handwerkskunst: angefangen bei besonderen Techniken, Vergoldung und Schriftenmalerei über Wärmedämmverbundsysteme, Betonschutz und Bodenbelagsarbeiten bis hin zu Reparaturverglasungen und Glas- und Spiegelhandel. Als Obermeister der Maler- und Lackiererinnung des Kreises Kleve am Niederrhein stand Josef Polders über 100 Betrieben vor.


 

Markus Massmann, Malermeister Markus Massmann, Lüdinghausen

„Ich war noch nie ein großer Freund von Papierkram und Notizzetteln. Mein iPad habe ich daher immer und überall dabei. Dank WinWorker App ist es zusammen mit dem iPhone unterwegs quasi mein Büro. Ich habe über die App unter anderem Zugriff auf WinWorker Dokumente und Auswertungen. Und ich kann mir zum Beispiel für meine Kundenbesuche Formulare einrichten, die ich dann vor Ort nur noch mit Fingertipp auszufüllen brauche – das ist sehr bequem und es wird nichts vergessen.“

Markus Massmann aus Lüdinghausen ist als Malermeister und Chef von 15 Mitarbeitern viel unterwegs. Zahlreiche Projekte und Baustellen im Großraum Lüdinghausen und Kreis Coesfeld halten ihn auf Trab. Massmann führt mit seinem Team bei Privatkunden, aber auch im gewerblichen und öffentlichen Bereich sämtliche hochwertigen Maler-, Lackierer- und Tapezierarbeiten durch. Er ist darüber hinaus auch noch als stellvertretender Innungsobermeister und öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger tätig.


 


Christian März, Malerbetrieb März GmbH, Neumarkt

„Für uns zählt vor allen Dingen Professionalität im Umgang mit unseren Kunden: Die WinWorker Software ermöglicht es uns, sowohl Büro als auch Baustelle effizient zu organisieren. Besonders hilfreich ist dabei die WinWorker App, die ich auf dem iPad nutze. Das hält uns den Rücken frei für individuelle Beratungen und anspruchsvolle Gestaltungen nach den Wünschen unserer Auftraggeber.“

Die Malerbetrieb März GmbH besteht seit rund vierzig Jahren in Neumarkt. Ihre besondere Stärke sind hochwertige Wärmedämmverbundsysteme an Fassaden. Das elfköpfige Team bietet Komplettlösungen für private und gewerbliche Kunden: von der energetischen Bewertung der Gebäudehülle über die Ausarbeitung von technischen Details bis hin zur Förderberatung. Aber auch Innenräume werden attraktiv gestaltet – und das auf höchstem Niveau.


 

Jörg Held, Steuernagel & Lampert Baudekoration, Groß-Bieberau

„WinWorker kooperiert mit führenden Farbherstellern. Für uns bedeutet der direkte Zugriff auf die Caparol - Daten eine große Arbeitserleichterung.“

Das Angebotsspektrum von Steuernagel & Lampert für private und gewerbliche Kunden reicht von klassischen Malerarbeiten, Restaurierungen und Vergoldungen über Bodenbeläge, Trockenbau und Wärmedämmung bis hin zu Betonsanierungen. Neben den aktuellen Techniken führt der Betrieb mit über 70 spezialisierten Mitarbeitern auch zum Teil schon in Vergessenheit geratene historische Techniken aus.


 


Andreas Schmid, Malermeister Schmid, Sessenhausen

„Mit der mobilen Zeiterfassung bin ich flexibler als früher, weil ich nicht mehr auf Wochenzettel warten muss, sondern die Arbeitszeiten täglich im System habe. So bekomme ich einen aktuelleren Überblick. Wichtig sind auch die vielen Möglichkeiten, die Arbeitszeitdaten auszuwerten. Ich kann nun schneller sehen, ob beispielsweise bei den Fahrzeiten Einsparpotenzial besteht. Dann kann ich künftige Baustellen noch besser koordinieren.“

Seit mehreren Generationen hat sich der Malerbetrieb Schmid aus Sessenhausen im Westerwald der hochwertigen Innenraum- und Fassadengestaltung verschrieben. Seit 2008 führt Malermeister Andreas Schmid den Betrieb seines Vaters Manfred weiter. Der Betriebsmanager im Handwerk und Raumdesigner ist mit seinem achtköpfigen Team vor allem für private Kunden im Einsatz. Eine Besonderheit: Zusätzlich erledigen sie Aufträge von verschiedenen Reedereien auf Schiffen in ganz Europa.


 

Olaf Krämer, Maler Krämer, Rees

„Wenn meine Mitarbeiter Fehlzeiten wie Urlaub oder Krankheit melden, können wir diese mit einem rechten Mausklick direkt im Kalender der Ressourcenplanung eintragen. Automatisch werden gleich die passenden Buchungen in der WinWorker Stundenmitschreibung erstellt. Die farbigen Balken der Ressourcenplanung sind sehr übersichtlich. Ich mache mir alle zwei Wochen einen großen Ausdruck, auf dem ich dann für diesen Zeitraum alles im Blick habe. Die Kunden merken das, wenn ich professionell mit den Terminen umgehe und nicht einfach aus dem Blauen heraus Fertigstellungsdaten verspreche, die wir dann vielleicht gar nicht einhalten können.“

Bereits in der dritten Generation gestaltet Maler Krämer aus Rees Fassaden und Innenräume und sorgt mit Tapeten, Farben und Bodenbelägen für Wohlfühlatmosphäre. Zehn gewerbliche Mitarbeiter sind auf den Baustellen unterwegs, dabei strahlt der Wirkungsbereich weit in die Region hinaus. Kunden finden sich überwiegend im privaten Bereich, fast ein Drittel der Aufträge kommt aber auch von gewerblichen Kunden. Öffentliche Stellen wie die Stadt oder kirchliche Träger wissen das handwerkliche Können ebenfalls zu schätzen.


 

Tino Maxin, Malermeister Maxin, Stralsund

„Ich arbeite gern mit den msd-malerstammdaten.de: Sie bieten verständlich formulierte Texte, die auch für unsere Kunden nachvollziehbar sind. Die Daten sind sehr gut vorkalkuliert und berücksichtigen, ob ich eine Arbeit mit der Maschine oder von Hand erledige. Das ist eigentlich ein Selbstläufer, ich muss kaum noch Anpassungen vornehmen – und kann dadurch Zeit sparen.“

Mit vier Gesellen ist Tino Maxin im Großraum Stralsund unterwegs in Sachen Maler-, Lackier- und Tapezierarbeiten, in kreativen Gestaltungstechniken, in der Fassadengestaltung und vielem mehr. Sie erledigen Arbeiten für private Auftraggeber ebenso wie für Wohnungsverwaltungen.


 

Thomas Franke, Malerfachbetrieb Franke, Bad Arolsen

„Ich arbeite schon seit Jahren mit dem Programm und bin sehr zufrieden - auch weil WinWorker die Möglichkeit bietet, sich in Seminaren von wirklich kompetenten Dozenten auf den neuesten Stand bringen zu lassen. Jetzt wollen wir unser nächstes gemeinsames Projekt angehen: die mobile Zeiterfassung via Handys.“

Mit seinen 25 Mitarbeitern ist Maler- und Lackierermeister Thomas Franke bei privaten und öffentlichen Auftraggebern im Einsatz. Das Leistungsspektrum reicht von Malerarbeiten innen und außen über Trockenbau und Putzarbeiten bis hin zur Verlegung von Böden und zur Anbringung von Gardinen – in Zusammenarbeit mit einer angestellten Raumausstatterin.


 

Georg Hendricks, Malerbetrieb Hendricks, Kleve

„Dank der Mobilen Zeiterfassung ist für mich die Nachkalkulation mit einem Knopfdruck erledigt. Und die minutengenaue Auflistung der Arbeiten für die Kommune - bei mir ein Klacks: WinWorker stellt die per Handy erfassten Daten perfekt aufbereitet zur Verfügung.“

Der Malerbetrieb Georg Hendricks in Kleve besteht bereits in der zweiten Generation. Neben allen Malerarbeiten innen und außen bilden Trockenbau, Wärmedämmverbund-Systeme und Schimmelsanierung seine Haupttätigkeitsfelder. Für die Beschichtung von Schiffen und Booten arbeitet er mit einer ortsansässigen Werft zusammen. Hendricks und sein elfköpfiges Team arbeiten für private Kunden, aber auch zu rund 40 Prozent für öffentliche Auftraggeber.


 

Andrea Remmers, Nietiedt GmbH Oberflächentechnik- und Malerbetriebe, Wilhelmshaven

„In der Unternehmenssparte Oberflächentechnik- und Malerbetriebe arbeiten alle Niederlassungen und unsere Firmenzentrale mit der WinWorker Software. Wir nutzen sie von der Angebotserstellung bis hin zur Schlussrechnung für die gesamte Auftragsabwicklung. Im Programm haben wir Vorlagen für Standardbriefe mit unserem Briefkopf und Logo hinterlegt, zum Beispiel Vollmachten oder Bedenkenanmeldungen. Sie können aus jedem Projekt geöffnet werden und sind dank eingesetzter Variablen direkt passend personalisiert. Wir empfinden die Möglichkeit, von überall auf die Dokumente in der Sammelmappe zugreifen zu können, als sehr praxistauglich. Das erleichtert die Arbeit erheblich. Als nächstes Projekt werden wir das mobile Raumaufmaß in ausgewählten Bereichen einführen.“

Nietiedt arbeitet für Kunden in ganz Deutschland und im europäischen Ausland. Öffentliche Auftraggeber gehören ebenso zu den Kunden wie multinationale Konzerne, Privatpersonen ebenso wie Architekten und Planungsbüros. Um nahe bei den Kunden zu sein, arbeitet das Unternehmen von 10 Standorten aus. Sie koordinieren und wickeln komplexe Baustellen und Anstrichprojekte mit schwierigen räumlichen und organisatorischen Anforderungen ab, wie zum Beispiel große Hotels, petrochemische Anlagen, Werftprojekte oder ausgedehnte Wohnkomplexe. Die Nietiedt Gruppe, zu der auch der Bereich Gerüstbau gehört, beschäftigt 500 eigene Mitarbeiter, in der Saison sogar bis zu 800 Mitarbeiter, die zusätzlich bei Zeitarbeits- und Partnerunternehmen rekrutiert werden.


 

Alexander Riesterer, Malerfachbetrieb Albin Riesterer, Staufen

„Seit Ende 2011 arbeiten wir jetzt mit WinWorker. Die Umstellung von unserem früheren Programm hat sich für uns gelohnt: Die GAEB- und Datanorm-Schnittstellen beschleunigen den Datenaustausch mit Architekten und Materialherstellern. Brillux Materialien und aktuelle Leistungstexte beziehen wir komfortabel online über Brillux Connected. Die Nachkalkulation ist einfacher zu handhaben und bietet zahlreiche Auswertungsmöglichkeiten. Dank Outlook-Synchronisation von Terminen, E-Mails und Adressen für PC und mobile Geräte gibt es jetzt keine Terminüberschneidungen mehr. Und die WinWorker App erleichtert uns die Beratung der Kunden und die Koordination des Betriebs außerhalb des Büros. In der Umstellungsphase sind wir übrigens durch den Außendienstmitarbeiter und den Kundensupport optimal betreut worden.“

Der Malerbetrieb Albin Riesterer ist ein mittelständisches Unternehmen in Staufen in der Nähe von Freiburg. Neben Albin und Ehefrau Lioba Riesterer arbeiten auch Sohn Alexander und vier weitere ausgebildete Facharbeiter in dem mit modernen Maschinen ausgestatteten Betrieb. Das Leistungsspektrum reicht von klassischen Malerarbeiten bis hin zu hochdekorativen Techniken mit Baustoffen aus Kalk und Lehm. Auch in der Altbausanierung ist die Firma stark aufgestellt. In Gerüstbauarbeiten hat Riesterer einen ebenso reichen Erfahrungsschatz wie in Stuckateur- und Trockenbauarbeiten und in der Gestaltung von alten Gebäuden.